Donnerstag, 12. November 2015

Ich darf das jetzt

... na was denn wohl ?!? 

(c) Mme Lejeun2 2015 "Nachher" Bild
 
Darüber berichten wie man graue Haaransätze bekämpft. Schließlich bin ich nun stolze 50 Jahre alt. Graue Haaransätze habe ich übrigens schon seit dem ich 30 bin und da meine Haare recht schnell nachwachsen ist der Ansatz natürlich schnell zu sehen. Gerade wenn man wie ich dunkle Haare hat sieht man dies gefühlt noch schneller.
Gestern habe ich mich nun mal etwas schlau gemacht. Dem Internet bzw. YouTube sei Dank.


Donnerstag, 5. November 2015

So schnell geht das

Eben war noch ...

(c) Mme_Lejeune 2015 Goldener Oktober

und keine 2 Wochen später ...


(c) Mme_Lejeune 2015 Lost November

Montag, 19. Oktober 2015

Bauwahn vs. Vergessen

Während an der einen oder anderen Stelle auf dem Campus Melaten in Aachen die neuen blitzenden Fassaden nur so aus dem Boden sprießen ...

(c) 2015 Mme Lejeune

fallen andere Wege, und Gebäude dem Vergessen anheim.

Mittwoch, 14. Oktober 2015

Selbstbetrachtung

 Zitat aus Wikipedia:
Selbst ist ein uneinheitlich verwendeter Begriff mit psychologischen, soziologischen, philosophischen und theologischen Bedeutungvarianten. Im Sinn der Selbstbeobachtung, also in Bezug auf die Empfindung, ein einheitliches, konsistent fühlendes, denkendes und handelndes Wesen zu sein, dient er zur Reflexion, Verstärkung und Betonung des Begriffs Ich.

Setzt sich jeder damit auseinander oder neige nur ich zur Selbstbetrachtung?

Mein "Selbst" ich sitze gerade, ich atme, ich spüre meinen Körper, habe meine eigene Lebensauffassung und meine eigenen Gedanken. Sagt man Ich bin..., spricht man über das, wofür man sich hält. Entweder man hält sich für das,
was man ist, oder man hält sich für das, was man zu sein glaubt.
Nicht nur im Buddhismus, sondern in allen Religionen und auch Philosophien der Welt wird die Frage nach dem „wer bin ich” gestellt. Besonders in Zeiten persönlicher Krisen und tief greifender Veränderungen, stellen wir uns Fragen dieser Art.


Ich stelle sie mir besonders im Augenblick. Warum? Ich weiß es nicht ... vielleicht doch weil ich 50 werde und ein großer Teil des Lebens bereits in der Vergangenheit liegt.





Je mehr ich mich mit dem identifiziere, was ich von mir wahrnehme, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass ich mich für das halte, was ich tatsächlich bin. 

Richtig oder???